Über uns

Der Inhaber Ulrich Beck erlernte den Beruf des Fleischers in einem der renommiertesten Fleischerei-Betriebe Wuppertals, der “Fleischerei Laukamp”. Im Jahr 1981 legte er seine Meisterprüfung bei der Handwerkskammer Düsseldorf ab.

Der Umgang mit Lebensmitteln ist für den Fleischermeister eine Selbstverständlichkeit. Nicht nur bei Fleisch und Hähnchen, sondern auch bei der Auswahl aller anderen von uns verarbeiteten Produkte und Zutaten, verlangen wir von unseren Zulieferen die höchste Qualität.

Seit der kompletten Umgestaltung im Jahre 1975 ist HÄHNCHEN SCHMITZ weit über die Grenzen Schwelms hinaus zum Begriff für gutes Essen geworden. Unsere Spezialität sind Hähnchen vom offenen Flammengrill, zubereitet mit Hähnchen aus tagesfrischer Trockenschlachtung.

Wir bieten täglich wechselnden Mittagstisch, Eintöpfe, frische Reibekuchen und eine große Auswahl an frischen Salaten, also so richtige deutsche Hausmannskost. Gutes Essen und unser freundliches Personal prägen den Betrieb. Die Aufbewahrung unserer Vorräte erfolgt in eigenen Kühl- und Tiefkühlräumen. Das garantiert unseren Gästen stets Frische und Qualität. Wir unterliegen der freiwilligen Selbstkontrolle des Lebensmittelhandels (HACCP). Seit langem machen wir uns Gedanken über Umwelt und Recycling. So verzichten wir in unserem Imbiss auf Einweggeschirr und -besteck. Kunststoff- oder Pappbecher werden bei uns nur im Außer-Haus-Verkauf eingesetzt.

Die Firma Hähnchen Schmitz ist seit ihrem Bestehen Mitglied bei folgenden Verbänden:

bvi

BVI (Bundesverband Imbißbetriebe) www.schnellgastronomie.de

Der BVI sieht seine besonderen Aufgaben im Bereich Weiterbildung und Förderung von Fachpersonal im Bereich Gastronomie. So hat es dieser Verband auch geschafft, diesem Beruf ein Berufsbild zu geben. So gibt es seit 1998 Ausbildungsplätze im Bereich Fachmann/-frau Systemgastronomie.
Auch wir nehmen in regelmäßigen Abständen an Maßnahmen des BVI teil und setzen dort vermitteltes in unserem Betrieb um.


 
dehoga

DEHOGA Westfalen www.dehoga-westfalen.de

Der DEHOGA Westfalen, mit seinem Sitz in Hamm, umfasst die Regierungsbezirke Arnsberg und Münster. Er ist untergliedert in acht Geschäftsstellenbereiche. In der Hauptgeschäftsstelle und in den sieben Geschäftsstellenbüros stehen Ihnen kompetente Mitarbeiter zur Verfügung, die für eine mitgliedernahe Verbandsarbeit Sorge tragen.


 
vito_fettfilter

Vito Fettfiltersysteme: http://www.systemfiltration.de

Wir filtern unser Frittierfett mit dem patentierten VITO FIltersystem. Jeden Abend filtert das Gerät unser Fett mit einem Feinfilter ca. 15 min. durch. Somit erhöht sich die Qualität des Fettes und damit auch der Geschmack. Jeden zweiten Tag wird unser Fett komplett ausgewechselt.

 


 
Grafik_Jodsiegel

Das Jod-Siegel kennzeichnet Lebensmittel, die mit Jodsalz hergestellt worden sind. Abgesehen davon, dass die ausgezeichneten Produkte Jodsalz enthalten sollten, werden an diese Kennzeichnung keine Anforderungen gestellt. Das Zeichen kann von Lebensmittelherstellern als Verpackungsaufdruck frei genutzt werden. Jodsalz wir derzeit vor allem im Bäcker und Fleischerhandwerk eingesetzt.

Das Jodsiegel wurde von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit entwickelt und wird Lebensmittelherstellern als Verpackungsaufdruck kostenlos zur Verfügung gestellt. Nach Angaben des BZgA “liegt die korrekte Verwendung des Jodsiegels in der Verantwortung jedes Herstellers selbst. Eine Kontrolle, bei der festgestellt wird, ob die Hersteller tatsächlich Jodsalz bei der Produktion benutzen, ist nicht gesondert geregelt, sondern findet über die Lebensmittelüberwachungsämter statt.

Nach Aussagen der BZgA ist die Versorgung mit dem Spurenelement Jod in Deutschland unzureichend. Jod gilt als Mangelstoff in unserer Ernährung. Vor diesem Hintergrund wurde das Zeichen geschaffen. Es soll Verbraucherinnen und Verbrauchern die Auswahl ernährungsphysiologischer sinnvoller und gesundheitsbewusster Produkte erleichtern.
Ein eigenes Kontrollsystem gibt es nicht. Eine Kontrolle obliegt den Institutionen der Lebensmittelüberwachung, die über die Maßnahme informiert sind. In wieweit Kontrollen tatsächlich auch stattfinden bleibt unklar.
Das Jodsiegel ist eine gute Orientierung für Verbraucherinnen und Verbraucher, die im Rahmen einer gesunden Ernährung Produkte mit Jodsalz kaufen und verzehren wollen.

Die Aufnahme des Spurenelementes Jod über die Nahrung ist eine notwendige Voraussetzung dafür, dass eine gesunde Schilddrüse die Schilddrüsenhormone Trijodthyronin und Thyroxin produzieren kann. Aber nicht nach dem Motto „viel, hilft viel“, sondern möglichst jodbewusst, d.h. in einer angemessenen Menge „nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel“.